entzĂŒndeten die Teilnehmer am Samstagabend in der MĂŒnchriedhalle in Singen. Die Freude am Auftritt, die Lust wieder vor Publikum auftreten zu können war allen Gruppen anzumerken. Das Publikum freute sich ĂŒber einen gelungenen, stimmungsvollen Abend, der durch die ausgefeilte Licht- und Tontechnik noch unterstĂŒtzt wurde.

‚The Greatest Show‘ mit den JumpingDevilsVolkertshausen brachten gleich zu Beginn das Publikum in Schwung– die Gruppe junger TĂ€nzerinnen prĂ€sentierten einen Tanz mit unterschiedlichen Stilrichtungen und zeigten viel Spaß an der Bewegung und RhythmusgefĂŒhl. Corona Ciao war eine Choreographie von Jessica HĂ€hnel mit der Rhönradgruppe vom TV Allmannsdorf. Die Rhönis zeigten wie viel Körperbeherrschung und -spannung fĂŒr dieses besondere SportgerĂ€t erforderlich ist. Sense2Dance aus Überlingen am Ried ist mit Veronika Bohner ein gern gesehener Gast bei der Turnschau im HBTG. FĂŒr die diesjĂ€hrige JubilĂ€umsshow haben sie den Auftritt ‚Wie die Zeit vergeht‘ aus ihrer Schatzkiste hervorgeholt und diese zum Nachdenken anregende Nummer neu aufbereitet. Einen Mix aus Sportaerobic und Cheerleadingen zeigten die Bodensee.Aerobix vom TV Jahn Zizenhausen, die Dancing Ladies aus dem gleichen Verein sind eine seit langem zusammengewachsene Tanzgruppe, die gerne die Gelegenheit nutzt, ihre Choreographien vor einem breiten Publikum zu zeigen. Die Zirkussport AG des Nellenburg Gymnasiums zeigten spektakulĂ€re Tuchakrobatik, Einradfahren und Jonglieren in einer großen Gruppe. Avatar – die Förder- und Freizeitgruppe des TuS Meersburg entfĂŒhrte mit ihren ĂŒber 40 blauen Akteuren und einem wahren Licht- und Farbenspektaktel die Zuschauer nach Pandora, Elemente aus dem Bodenturnen und der rhythmischen Sportgymnastik entfĂŒhrten in eine fremde, geheimnisvolle Welt. Neu im Hegau-Bodensee-Turngau sind die Parrots Cheerleading vom SC Konstanz-Wollmatingen, die eine Mischung aus Akrobatik und Cheerleading auf die BĂŒhne brachten. Las Vegas in Singen? Die Dancing Donuts vom TV Nenzingen entfĂŒhrten mit ihrer Tanz-Choreograpie in die mondĂ€ne Welt von Las Vegas.

Werner Bezikofer, Ulrike Dunand und Anja Huber nutzten die Gelegenheit, um verdienten Vereins-Mitgliedern die entsprechende Anerkennung und WertschĂ€tzung fĂŒr ihre jahrelange TĂ€tigkeit im Verein entgegenzubringen. Unser Vereinssystem basiert auf der Mitarbeit von freiwilligen und ehrenamtlichen Helfern. Vereinsmitglieder, die ĂŒber viele Jahre in ihren Vereinen oder VerbĂ€nden engagiert sind, und damit das Vereinsleben maßgeblich unterstĂŒtzen, wurden mit der Ehrennadel des Deutschen Turnerbundes oder der Verdienstplakette des Badischen Turner-Bundes geehrt. Sei es im Freizeitsport, im Wettkampfsport, in der Mitarbeit im geselligen Bereich, bei den Vereinsfesten oder als Vorstandsmitglied – ohne dieses Engagement wĂ€re das Vereinsleben nicht denkbar.

Und dann kam Frau WĂ€ber
 ausgerĂŒstet mit Feudel und SchnĂ€psle ließen die Turner einen altbekannten Auftritt wieder aufleben. Bereits vor ĂŒber 10 Jahren war dieser Programmpunkt der Auftakt zu einem gelungenen Potpourri aus SprĂŒngen, Seitpferd und Bodenturnen. Die MĂ€nner der Oberliga-Mannschaft des TG Hegau-Bodensee zeigten – verstĂ€rkt durch 2 Turnerinnen, dass sie auch nach Ende der Wettkampfsaison noch fit sind.

Ein Highlight des Abends war der Auftritt der Großgruppe im HBTG. Viele Jahre war es ein Markenzeichen des Turngau, Akteure aus unterschiedlichen Vereinen zu einem gemeinsamen Auftritt zusammen zu bringen. Aus Anlass der JubilĂ€ums-Turnschau schlossen sich ĂŒber 30 Freizeitsportlerinnen aus den Vereinen von Engen, Allmannsdorf, Welschingen, Volkertshausen und Singen zusammen, um einen unvergesslichen Auftritt einer Turngau-Großgruppe von Christel Mattes anlĂ€sslich der Gymnaestrada 1989 in Donaueschingen wieder aufleben zu lassen. Schon das Digitalisieren der Kassetten-Musik war eine Herausforderung. Mit Hilfe von Christel Mattes und Irene Völlinger wurden die Schritte und Choreographien wiederbelebt und die Gruppen hatten sichtlichen Spaß an ihren tanzenden Clowns. Der TV GĂŒttingen reiste mit einer Gruppe von ĂŒber 40 Teilnehmern aus allen Altersstufen an. Sie hatten eine berĂŒhmte Band im Schlepptau – Freddie Mercurie und Queen zauberte ein wahres Feuerwerk an SprĂŒngen, Akrobatik und turnerischen Leistungen auf die BodenflĂ€che der MĂŒnchriedhalle. Unter der Leitung von Melanie Roth und Konrad Wiggenhauser entstand ein Medley aus Queen-Musiken, das durch die Turner und Turnerinnen vom TV GĂŒttingen mit viel Tempo und Können umgesetzt wurde. Erschwerend war hier zu anzumerken, dass die Gruppe den Aufritt nur in Einzelteilen ĂŒben konnte, da die Buchenseehalle seit einigen Wochen als Unterkunft fĂŒr Ukraine-FlĂŒchtlinge hergerichtet wurde. Erst bei der Generalprobe am Freitag konnten die unterschiedlichen Teile zusammengesetzt werden.

Das Programm war fast nicht mehr zu toppen – die international bekannte Gruppe Matrix aus Freiburg interpretierte mit ihrem Auftritt ‚Everyone‘ in tĂ€nzerischer und akrobatischer Perfektion das Thema Menschenrechte. Mit ‚Equilibrium – en Balance‘ beendeten die Akteure der Blues Brothers vom TV Ludwigshafen einen glanzvollen Abend und einen Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 150jĂ€hrigen JubilĂ€um des HBTG. Mit dem gemeinsamen Flashmob von den JumpingDevilsVolkertshausen verabschiedeten sich alle Gruppen mit einem wahren Konfetti-Regen von ihrem Publikum. Die Akteure hatten sich sehr ĂŒber die Gelegenheit gefreut, nach 2 Jahren Pandemiebestimmter Abwesenheit wieder auftreten zu dĂŒrfen – diese Begeisterung schwappte auf das Publikum ĂŒber. Ein wahrhaft gelungener Abend ging zu Ende. Herzlichen Dank an den stets hilfsbereiten Hausmeister der Halle, das Catering durch die Markthalle Wassmer aus Stockach, das GerĂ€tekommando aus Zizenhausen und die Licht- und Tontechniker der Firma JundC – ohne die zahlreichen helfenden HĂ€nde wĂ€re eine solche Veranstaltung nicht möglich.