Die Entstehung des Hegau-Bodensee-Turngau mit Ihren Vorsitzenden und Oberturnwarten.

Die Anfänge des Turngaus

Am 3. September 1871 schlossen sich die Turnvereine aus Konstanz, Engen, Stockach und Randegg im Rahmen eines Turnfestes zum ‚ÄěH√∂hgau-Turnverband‚Äú, dem Vorg√§nger des heutigen Hegau-Bodensee-Turngaus, zusammen. Die Vorsitzenden der vier Vereine waren damals:

  • Dr. Honsell aus Konstanz
  • Theodor Schneider aus Engen
  • L. Dandler aus Stockach
  • U. Wieler aus Randegg.

Der 1. Kreisvertreter des Turnverbandes war Professor Conrad aus Konstanz.

Sp√§ter schlossen sich die Turnvereine Radolfzell (1875), Me√ükirch (1877), Gottmadingen (1878), Pfullendorf (1882) und vor√ľbergehend auch Tengen und Rielasingen an. Ein ganz merkw√ľrdiger Zustand bildete sich, nachdem diese neuen Vereine den Eintritt in den oberrheinischen Turnerbund und damit in die deutsche Turnerschaft wegen der gro√üen Entfernung und der hohen Beitr√§ge ablehnten.

Jedes Jahr wurde ein sogenannter ‚ÄěVorort‚Äú bestimmt, der die Verbandsgesch√§fte und die Ausrichtung eines Turnfestes √ľbernahm. Der TV Randegg √ľbernahm diese Aufgabe als erster ‚ÄěVorort‚Äú im Jahr 1872. Danach folgten Engen, Konstanz, Stockach, Randegg, Engen, Radolfzell, Me√ükirch und Gottmadingen.

Vom ‚ÄěH√∂hgau-Turnverband‚Äú zum Hegau-Bodensee-Turngau

Im Jahr 1900 wurde wurde der Name ‚ÄěH√∂hgau-Turnverband‚Äú in ‚ÄěH√∂hgau-Turngau‚Äú abge√§ndert. Wegen der Neugestaltung nach dem Ersten Weltkrieg w√§hlte man dann den  Namen ‚ÄěTurnkreis Hegau‚Äú; im Jahr 1924 wurde dieser in ‚ÄěTurn- und Spielkreis Hegau-Bodensee‚Äú umbenannt. Am 1. April 1937 wurde der ‚ÄěTurnkreis Hegau-Bodensee‚Äú aufgel√∂st und in den ‚ÄěReichsbund f√ľr Leibes√ľbungen‚Äú √ľberf√ľhrt.

Erst nach dem 2. Weltkrieg im Jahr 1948 wurde das Turnen im Hegau wieder erlaubt. Im Februar 1949 schlossen sich die Landkreise Konstanz, Stockach und √úberlingen am See zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammen; damit war der fr√ľhere Kreis Hegau-Bodensee wieder einheitlich erfasst. Mit 69 Vereinen z√§hlte die Arbeitsgemeinschaft wieder fast so viele Mitglieder wie vor dem Krieg.

Die Gegenwart

Im Jahr 1949 gab es unter dem Oberturnwart Willi Herold zum ersten Mal ein Gau-Treffen und das erste Gauturnfest in √úberlingen am See. Die Gauliga wurde im Jahr 1973 von Karl-Heinz Holland, dem damaligen Gaukinderturnwart, ins Leben gerufen. 1981 f√ľhrte Stefan Eisenhart die Turn- und Gymnastikschau ein, die bis heute eine beliebte und immer gut besuchte Veranstaltung ist.

Seither gab es schon einige Gro√üveranstaltungen in unserem Turngau; der Stadtturnverein Singen war oftmals Organisator, wie z. B. bei den Olympia-Ausscheidungsturnen f√ľr die Spiele 1972, 1976 und 1980, sowie von verschiedenen L√§nderk√§mpfen und deutschen Titelk√§mpfen.

1996 feierte der Turngau sein 125-j√§hriges Bestehen. Im Jahr 2021 kann der Turngau auf 150 Jahre Geschichte zur√ľckblicken.

Verschiedene sportliche H√∂hepunkt wurden im Turngau durchgef√ľhrt:

1984 das Badische Landesturnfest in Singen.

1989 Teilnahme an der Abschlussfeier der 3. Landesgymnaestrada in Donaueschingen.

2001 das Landesturnfest 2001 in Konstanz.

2011 die Landes-Gymnaestrada in Konstanz.

2017 das Landeskinderturnfest in Konstanz.

Vorstände

ab 1871Professor ConradKonstanz
ab 1900Professor Sandhaas √úberlingen/See
bis 1921Adolf FaißtKonstanz
ab 1921Hermann KaltenbachEngen
ab 1931Rupert FinusEngen
ab 1938Josef (Sepp) HäuslerMeßkirch
ab 1964Fritz BaurMimmenhausen
ab 1971Franz SchanzBöhringen
ab 1994Helmut RebholzPfullendorf
ab 1995Peter-Ruppert√úberlingen am Ried
ab 2008Siegfried HäringBermatingen
ab 2013Thomas MöllerFrickingen
ab 2019Hede Gesine ElsingÜberlingen-Hödingen

Die Oberturnwarte

Die Oberturnwarte Leistung

Die Oberturnwarte Breite

Ehrenmitglieder im Hegau-Bodensee-Turngau 2020

Siegbert RufEhrenmitglied
Peter RuppertEhrenmitglied
Christel MattesEhrenmitglied
Heidi RiglingEhrenmitglied
Siegfried HäringEhrenmitglied
Ernst KaufmannEhrenmitglied
Karl-Heinz Holland Ehren-Oberturnwart