Die Weltgymnaestrada ist eine nicht wettbewerbsorientierte Veranstaltung, die alle vier Jahre stattfindet und die höchste Anzahl aktiver Teilnehmer aller Gymnastiksportveranstaltungen aufweist. Die Teilnahme steht allen offen, unabhĂ€ngig von Geschlecht, Alter, Rasse, Religion, Kultur, FĂ€higkeiten oder sozialem Status. Alle Teilnehmer trainieren fĂŒr ihre Leistung bei der Weltgymnaestrada, aber das ist nicht das einzige Ziel. Es geht mehr um das Gesamterlebnis, die Feierlichkeiten und das ZugehörigkeitsgefĂŒhl… (Auszug aus der Homepage der Weltgymnaestrada 2023)

Amsterdam die Stadt der Toleranz, der Verbundenheit, des Sports, des VergnĂŒgens und der Kultur. Und so zeigte sich Amsterdam vom 30.07.2023-05.08.2023 bei der Gymnaestrada, dem weltweit grĂ¶ĂŸten, internationalen Turn- und Breitensport-Festival.

Unter dem Motto „ be amazed“ feierten rund 20.000 Teilnehmer aus 50 Nationen eine Woche lang eine fröhliche Party. Die alle vier Jahre stattfindende Gymnaestrada steht fĂŒr internationale und interkulturelle Begegnungen, Austausch und Freundschaft durch die gemeinsame Leidenschaft zum Turnen. Mit rund 2200 Teilnehmern war Deutschland, nach der Schweiz (ca. 3400 Teilnehmer), die zweitgrĂ¶ĂŸte Delegation vor Ort.

Die nationalen Gruppenabende begeisterten, ebenso wie die GruppenvorfĂŒhrungen im Messezentrum RAI Amsterdam und den BĂŒhnen unter freiem Himmel. Die GroßgruppenvorfĂŒhrungen der grĂ¶ĂŸeren Nationen fanden im Olympia-Stadion von Amsterdam statt.

Die unter der Leitung der DTB-Choreografinnen erstellte 15-minĂŒtige Großgruppen-Choreographie fĂŒr das Team Germany hat aus verschiedenen Bildern bestanden, die zu einem großen Gesamten zusammengefĂŒgt wurden:

  • Fitness-Bild: Choreografie mit Yogamatten fĂŒr Fitness- und Aerobic-Begeisterte
  • Fitness-Bild: Choreografie mit Nordic Walking-Stöcken fĂŒr Ältere
  • Fitness-Bild: Drums Alive Choreografie fĂŒr Gruppen aus Leipzig/Sachsen
  • Dance-Bild:  fĂŒr Jugendliche und Tanzbegeisterte  

Bereits im letzten Jahr begannen die Online-Schulungen mit denen per Video die einzelnen Gestaltungen an die Teilnehmenden vermittelt wurden. Akribisch wurde von den Verantwortlichen daran gearbeitet, dass die 500 Teilnehmenden der Großgruppe ein gutes Bild abgeben. Bei der deutschen GruppenvorfĂŒhrung wirkten auch drei Vereine aus dem HBTG mit und waren mit Leib und Seele in der Woche voller Shows, Galas und VorfĂŒhrungen dabei:

Choreografie mit Yogamatten: TUS-Steißlingen mit Maggy Buhl, Birgit Forster, Anke Knobelspies, Simone Reischmann und Sabine Ströber sowie TV Jahn-Zizenhausen mit Claudia Weber-Bastong, Ute Binder, Heidi Schenk, Jutta Keller-Patzke und Gruppenleiterin Birgit Matt-Fuchs. Choreografie mit Nordic Walking-Stöcken: TV-Dettingen-Wallhausen mit Sylvia Dold, Silvana Hellenbock, Helga Strohmeier, Christiane Treffler und Gruppenleiterin Ingrid Jacobs. (Text: Birgit Matt-Fuchs, Simone Reischmann)

Die Gymnaestrada ist aber nicht nur fĂŒr Teilnehmer und Gruppen aus ‘normalen’ Vereinen eine tolle Veranstaltung, auch die beiden Showteams Phönix aus Zizenhausen und Blues Brother aus Ludwigshafen waren in Amsterdam sehr erfolgreich dabei. Hier einige AuszĂŒge aus dem Bericht des SĂŒdkurier (Ramona Löffler) vom 9. August 2023:

So war die Weltgymnaestrada fĂŒr die beiden Showteams Phönix und Blues Brothers

Die Mitglieder von Phoenix hĂ€tten eine tolle Zeit gehabt, erzĂ€hlt Constantin Hirschle. „Bei drei Auftritten ĂŒber die Woche verteilt blieb auch genug Zeit, um sich die Stadt gemeinsam anzuschauen oder auch andere Show-Gruppen zu unterstĂŒtzen“, sagt er. Auch die Blues Brothers hatten einige Auftritte. Ribaudo zĂ€hlt die sportlichen AktivitĂ€ten der Woche in Amsterdam auf: Deutscher Abend, drei Mal Gruppen-Auftritt mit dem Showteam Matrix aus Freiburg und ein Auftritt in der Stadt, der aber aufgrund des Wetters dann doch auch in der Messehalle stattgefunden hat. Dazu kamen auch die Proben vor Ort und Austauschmöglichkeiten mit Sportlern, Trainern, FunktionĂ€ren und Verantwortlichen. „NatĂŒrlich haben wir auch andere VorfĂŒhrungen besucht“, so Ribaudo. Die Turner hĂ€tten sich die Auftritte der befreundeten Vereine wie zum Beispiel von Phoenix angeschaut, um diese anzufeuern. Die Darbietungen anderer Nationen hĂ€tten sie verfolgt, um auch neue Inspiration zu erhalten.

„Mit der FIG-Gala haben wir auch das Show-Highlight der Weltgymnaestrada besucht, in der Hoffnung hier auch die ein oder andere Inspiration zu bekommen“, so Ribaudo. Die FĂ©dĂ©ration Internationale de Gymnastique (FIG) ist der Internationale Turnerbund. Ribaudo schildert die Idee, die Show aus der Sicht des Zuschauers wahrzunehmen und zu sehen, was diesen besonders fasziniert. Aber: „Dabei stellt man immer wieder fest, dass das oftmals gar nicht so sehr die Höchstschwierigkeiten sein mĂŒssen, sondern oftmals ĂŒberraschende Effekte oder das Zusammenspiel von KostĂŒm, Musik und sportlicher Darbietung.“ Auch Team Phoenix sieht die FIG-Gala als Höhepunkt der Weltgymnaestrada, da dort die Top-Gruppen zu sehen seien. „Dem FIG-Abend fiebern immer alle entgegen“, sagt Constantin Hirschle….

Den Artikel aus dem SĂŒdkurier finden Sie hier.